Uwe Wolfensperger neuer Hänselevater

Eine neugewählte Vorstandsspitze führt künftig die Hänselezunft Überlingen (HZÜ). Im Rahmen der Hänseleversammlung, die nach zwei Jahren Corona-Vorgaben nun erstmals wieder unter normalen Bedingungen ablaufen konnte, wurde dabei Uwe Wolfensperger zum neuen Hänselevater gewählt. Er führt die Zunft nun gemeinsam mit seinem neuen Stellvertreter Christian Filip sowie dem Hänselekassier Jens Choinowski und dem Hänseleschreiber Helmut de Francisco.

Nach dem überraschenden Rücktritt von Harald Kirchmaier als langjähriger Zunft-Chef führte Wolfensperger als dessen Stellvertreter die Hänselezunft kommissarisch bis zu den jetzt turnusgemäß anberaumten Vorstandswahlen. Zur Erinnerung: Kirchmaier entschied sich im vergangenen Jahr aus dem Amt zu scheiden, nachdem er sich während der Fastnacht 2021mit nicht haltbaren Vorwürfen konfrontiert sah. Auch wenn die Anzeige gegen ihn fallen gelassen wurde, hinterließ es bei ihm Spuren, die zum Rücktritt als Hänselevater führten. 16 Jahre wirkte Harald Kirchmaier an der Spitze der Hänselezunft. Als jetzt frisch ernannter „Ehren-Hänselevater“ wird Kirchmaier weiterhin die Ratskappe mit Fuchsschwanz tragen. Genau wie Manfred Bäurer, der nach 29 Jahren als engagierter Hänselerat nicht wieder kandidierte. „Wir haben unseren Mocke stets als akribisch genauen und sehr zuverlässigen Kameraden schätzen gelernt“, betonte Hänselevater Uwe Wolfensperger während der Ernennung Bäurers zum „Ehren-Hänselerat“. Den Kreis der Hänselräte verließ auf eigenen Wunsch zudem auch Marco Tango, der zur Narrenzunft wechselte, um dort als Narrenrat aktiv zu sein.

Die dadurch entstandene Lücke im Ratsgremium füllen als neue Hänseleräte fortan Arne Feistel, Dirk Limberger, Jan Mutze und Marc Wolfensperger. Wiedergewählt wurden zudem Uwe Blumenröther, Simon Friesenhagen, Christian Hager, Maximilian Heichele, Thomas Held, Jürgen Herr, Senad Hodzic, Christoph Müller, Burkhardt Röthel, Martin Schweitzer, Jascha Wehner und Andreas Weis. Sie alle kümmern sich künftig gemeinsam mit der neuen vierköpfigen Vorstandsspitze um die Hänselefastnacht in der Bodenseestadt.

Auf dem Bild zu sehen (von links): Hänselekassier Jens Choinowski, Hänselevater Uwe Wolfensperger, Vize-Hänselevater Christian Filip und Hänseleschreiber Helmut de Francisco.

Rallye für und mit Jugendhänsele

15 Jugendhänsele waren dabei, als die Hänselezunft Überlingen (HZÜ) eine spannende Rallye durchs Städtische Museum organisierte. Die Aufgabe war, auf 18 Fragen korrekte Antworten zu finden. Wertvolle Hinweise lieferten Schaubilder, Skulpturen und Exponate im Museum. So mussten die jungen Teilnehmer unter anderem über die Länge des Bodensees und über das Wappen der freiherrlichen Adelsfamilie Reichlin von Meldegg Auskunft geben. Aus allen richtigen Antworten ergab sich schließlich ein Lösungswort, das mit einer Überraschung belohnt wurde. Im Anschluss an die Rallye folgte für die jungen Überlinger im St. Johann-Turm eine exklusive Führung durch Mitglieder des Spielmanns- und Fanfarenzugs der Freiwilligen Feuerwehr und dann noch vor Ort ein gemeinsames Pizza-Essen. Organisiert wurde diese Aktion von der Hänselezunft Überlingen (HZÜ), die für ihren Nachwuchs, die Jugendhänsele, immer wieder interessante Veranstaltungen plant. Teilnehmen an den Jugendhänsele können junge Überlinger Hästräger. Anmeldungen werden hier über diese Internetseite entgegengenommen

Viererbund im Europapark

Besucher des Europaparks haben sie vielleicht schon entdeckt und bewundert – die Narrenscheune, ein kleines Maskenmuseum rund um die schwäbisch-alemannische Fastnacht. Parkchef Roland Mack zeigt hier seit einigen Jahren in einem eigens dafür errichteten Holzhäuschen seine stattliche Sammlung von Narrenmasken. Dem aufmerksamen Betrachter viel dabei auf, dass der närrische Viererbund mit Rottweiler und Elzacher Larven zwar vorhanden aber längere Zeit nicht komplett dargestellt war. Das ist vergangen: Ein Oberndorfer Hansel und ein Überlinger Hänsele komplettieren den Viererbund. Die Narrenzunft Oberndorf will die noch fehlenden Larventypen nachliefern. Zu sehen ist der Viererbund in der Narrenscheune im Europapark, zu finden etwas zurückversetzt zwischen den Gebäuden der Deutschen Allee und dem Badischen Vogtshaus.