Der Hänsele ist ein vornehmer Narr

Eine volle Zunftstube konnte die Hänselezunft Überlingen (HZÜ) am vergangenen Samstag verzeichnen, als zur Kinderhänsele-Versammlung geladen wurde. Hänselevater Uwe Wolfensperger und der Zunft-Vize Christian Filip erklärten den anwesenden Kindern und Eltern ausführlich, woher das Hänsele stammt, wie sich ein Hänsele korrekt kleidet und wie es sich in der Öffentlichkeit benimmt. Denn hier gibt es einiges zu beachten. So trägt ein Hänsele unter anderem stets schwarze Socken und schwarze Schuhe. Auch weiße Handschuhe und ein weißes Hemd mit schwarzer Krawatte gehören dazu. Kinderhänsele können auch einen weißen Pullover anziehen. Zudem wird die Karbatsche locker in der Hand gehalten. Der Hänsele sucht bei Umzügen und beim Auftreten in der Stadt immer den Kontakt zum Publikum, gibt acht beim Schnellen und lässt seine Kappe unten, bleibt also vermummt. Dabei ist der Hästräger immer höflich und vornehm. Ein Teil der jungen Gäste wird dieses Jahr erstmals in das Überlinger Traditionshäs schlüpfen. Für Kinder aus Überlingen und den Ortsteilen können hierzu wieder Hänsele ausgeliehen werden. Der Personalausweis belegt dabei den Wohnort. Die Ausgabe der Leih-Hänsele wird am Samstag, 4. Februar in der Zunftstube, in der Turmgasse 7, stattfinden. Beginn ist um 10 Uhr. Reservierungen werden nicht entgegengenommen.